Kerweredd 2011

Kerweparrer: Iris Hiemer
Mundschenk: Stephan Ramge

Vorredd

Gun Dach er Leid, es is werre sou weit, bei uns hoat begonne unser 5. Jahrezeit.

Unser Hoase sin des Joar grouß raus kummen, un häwwe beim Dolle Dorf teilgenumme.

2. Platz hie orre her, es dollschde Dorf sin doch souwieso mer!

Gadernheim : Dolles Dorf
Gadernheim: Dolles Dorf
Gadernheim Dolles Dorf

E poar Gschischde ver die Red sin a werre zoamme kumme, un er werd glei heiern wer werd uff die Schipp genumme.

Un jetzt rufe mer noch all in unsre Sproch:
Die Gareme Kerb sie lebe…


Manuela Wolf

In Urlaub foahrn is schei, äwwer dodefer muss me a erschd mol packe geih.

Falls es oam im Urlaub woigt, werd mit Pille vorgsoigt.

Aspirin wern a noch mitgenumme, das oam a koa Koppweih kumme.

Plaschde wern noch in de Koffer noigschmesse, falls die Boa mol sin veresse.

Wenn oam es Bett im Urlaub dud schockiern, muss noch Desinfektionsspray mit zum desinfiziern.

De Koffer is vollgstoppt un endlich zu, jetzt koan me in Urlaub foahrn in aller Ruh.

Endlich oam Urlaubsort oukumme, werd erschd e mol de Koffer aus em Audo genumme.

Des Ding is sou schwer wie Blei, ich brech drunner zoamme glei.

Gepackt werd de Koffer doan aus, un do kumme merkwürdige Sache raus.

Oigepackt in de Koffer hoat de Helmut Böhm hoamlich e poar oalde Fliese, un die Manuela Wolf ded en dodefer oam liebschde uff de Mond schieße.

Als de ersche Schock is vedaut, werrn die Klamodde im Schroank vestaut.

Desinfiziert werd mit de Reiseapothek a noch es Klo un es Bett, damit mers im Urlaub hoat schei nett.

Äwwer net nor de goanze Äijer mit de Fliese, jetzt dud a noch die Reiseapothek alles vemiese.

Die Apothek häd me nämlich a dehoam losse kenne, der goanze Scheißdreck is a noch oabgelafe hert me die Manuela schenne.

Manuela das du werre in de Kerbred bischt woar jo kloar, deshalb bedoange mer uns a werre des Joar.

Mussig: Ab in den Süden



Tina Colin

Es Dälche kimmt me nimmei gscheit nuff, doann die robbe iwweroal die Stroße uff.

Doisch Bensem is me a nimmei gscheit kumme, un jeder hoat de Weg iwwer de Loimebeijg genumme.

De schnellschde Weg kennt unser Rennfahrerin goanz genau, die ist nämlich besonders schlau.

Sie fraat sich das uff erne Oabkerzung ist nix lous, äwwe wu sin doan die goanze Audos blouß.

Vollkommen leer woar die goanz Gass, un die Tina Colin wird goanz blass.

Doan medde uff de Stroß dud oaner steih, un der machd a koa oustalde do weg zu geih.

Als se näher kimmt hoats ses endlich gerafft, das der do steiht weil der do schafft.

Sie was doan a warum der mit re schennt, doan sie is verkehrt rim doisch die Baustell gerennt.

Lieb Tina heschd du doin Fihreschoi net im Lotte gewunne, heschd de en bessere Weg als doisch die Baustell gfunne.

Mussig: Cruisen


Jürgen Machleid und Peter Zillig

Ach in oannern Ortschafte werd Kerb gfeiert, un sou manche Gareme do a immer werre hie eiert.

In Kolboch is de Friehschobbe Mondoachs besonders scheij, drum will a unsern Jürgen Machleid hie geij.

In Kolboch oukumme werd doann erschd mol was zu trinke bestellt, un sich zu ne lustische Runde gesellt.

Aushoalde koann mers bei Tilly-Hähnchen, Bier un Woi ganz gut, doch uff oamol packt en Jürgen die Wut.

Es Handy vom Peter Zillig bimmelt in oanre Tour un fern Jürgen is des e riesen Tortur.

"Mach des Ding jetzt aus orre ich beiß noi", saijgt er und de Peter denkt des derft net woar soi.

Sou schnell hoarrer net geguckt und schun is em Jürgen soi hand iwwer de disch gezuckt.

De Mund uff un schaij uff des Handy gebesse, is a glei es Display verresse.

So oig fehl dunn die neuoartische Handys oanschoinend net tauche, doann des Handy woar Schrott und nimmeij zu gebrauche.

Mer kennt fascht moane der kriegt dehoam zu wenig zu esse, woan er oam friehschobbe oufängt handys zu fresse

Oangscht hou das es im Oaltersheim bald handys zu esse git brauche die Leid dort äwwer net, Handys isst dort nur de Chef un steijt deshalb in unsre Red.

De Peter nahm des goanz iwwerischens mit veel Humor, on em Friehschobbe kimmt sou was ja schun mol vor.

Musigg: Telefonmann von Helge Schneider



Elli Jakob

Im Winter werts uff em Balkon beim Raache koalt, doch als richtsche raacher macht mer des hoalt.

Ohne Jack werd uff em Balkon mim raache beeilt, weil mer im Winter net loang drauß verweilt.

Ern Moan kimmt noch uff de Balkon dezu, äwwer der woar a glei schun werre veschwunne im nu.

Der hoat nämlich goanz dringend nochmol ins Heisje gemisst, un korzi Zeit spere die Elli Jakob ern Robert Scherer sehr vemisst.

Die Elli hoat noch sou e komisches Geräusch venumme, un noch em raache versucht se doan vergebliche werre in die Wohnung noi zu kumme

Verieggelt hoat de Robert die Balkondeer nämlich vun Inee, un die Elli hofft bald Hilfe ver er misslischi Lage zu finne.

Rischdung Spoarkass werd niwwer gegresche und geruffe, doch er Hoffnung uff Hilfe dud a schun bald vepuffe.

Es ruffe hilft alles nix doan koaner koan se heijern, also bleibt re nix oanneres iwwerisch als zu friern un sich zu äijern.

Noch ne Ewigkeit die se do hoat uff em Balkon veweilt, kimmt re doan doch e Nochberin zur Hilfe geeilt.

Per Telefon werd de Gypsi hoam zidiert, weil die Elli uff em Balkon faschd erfriert.

Wiederwillisch un ohne zu wolle, macht er hoam um soi Fraa vum Balkon zu holle.

Die Elli is glei ins Woarme noi gerennt, und hoat erschd em mol mim Gypsi gschennt.

Elli, uffhern zu Raache werds beschde ver dich soi, doann steihschd de a net uff em Balkon und kimmscht nimmei noi.

Mussig: Smoke on the Water



Stefan Nungesser

Audo butze muss als e mol soi, deshalb fäihert de Stefan Nungesser zum Syfert in die Waschoulag noi.

Kaaft werd e Mäigsche in de Toankstell, um drauß die Oulag lous zu losse schnell.

De Startknopp is a gedrickt glei, damit des Audo befreit werd vun dere sauerei.

Doch uff oamol fällt em mit Entsetze uff, die Oantenn is noch uff em Audo druff.

Er rennt wie vun Sinne in die Waschoulag noi, woas muss doan a die bled Oantenn uff dem Audo soi.

Hektisch werd oan dem Ding rum gfummelt, warum blouß häb ich des vorher vebummelt.

Jetzt fängt a noch die Waschoulag ou zu brumme, un er sieht a schun die Berschde uff sich zu kumme.

Die Ouloag fängt ou zu schäume und zu spritze, doch die Oantenn dud als noch uff dem Audo sitze.

Äijednwoann woar doan a die Oantenn vum Aude hunne, un er woar pitsch nass vun owwe bis unne.

Sauwer kams Audo vum Knuts aus de Waschoulag raus, un de Stefan Nungesser sah wie en begossene Pudel aus.

Mussig: Carwash



Benjamin Stuckert

Weil es Audo wäsche is besonders schwer, kimmt bei uns jetzt glei de negschde Held doher.

Mit de Oantenn hoat der zwar koa Probleme kat, äwwer die Bedienung vum Audo woar e bisje oig hart.

Es Audo in die Waschoulag noi und de Audoschlissel feschd gedrickt, horre erschd mol die Scheiwe in die Deer nunner geschickt.

Kaum fängt die Oulag ou zu saafe, nimmt er die Fieß in die Hän un fängt ou zu laafe.

Nass un oigschäumt is er oan de Audodeer oukumme, un hoat schnell uff em Fahrersitz platz genumme.

Bevor die Fenschder zu woarn kam de negschde schwall Wasser, un er hockt im Audo un wird als nasser.

Uff de Kneppchen vum Audo wird wie wild rum gedrickt, un de Benjamin Stuckert wird schier verrickt.

Aijendwoann hoat er doan soi Ruh, weil die Fenschder sin endlich zu.

Aus em nasse Audo raus guggt er de Waschoulag zu, wie des Ding is oam mache und du.

Es Audo un de Fahrer woarn oam Enn komplett gebutzt, doan de Ben hoat des Waschprogramm ver inne, auße un sich selbscht benutzt.

Die Moral vun dere Gschischt, Audo bediene is ver kloane Stuggis nicht.

Mussig: In de Waschanlach



Manuela Wolf

Im Summer mer gemiedlich bei de Familie Wolf hockt, bis der oa Gordestuhl bockt.

De Stuhl is nämlich in Zeitlupe zoamme gonge, un die Klaudi Vetter hoat goanz schei in de Saale gehonge.

E poar Doag sperre hoats doann de Bommel zerlegt, weil der Klappstuhl sich hoat werre Rischdung Borem bewegt.

Als die Klaudia doan es negschde mol beis Wolf uff dem Stuhl soll sitze, kimmt se vor oangschd glei ins schwitze.

Harry isch will net schun werre uff de Bore rausche, deshalb dun mer zwaa jetzt die Stiehl dausche.

Der dausch dur äwwer a nix nitze, weil se glei druff werre dud uff em Bore sitze.

De Harry säigt: Klaudia des Problem bischt net du, un schnappt sich die Klappstiehl im nu.

De Harry hoat doann mit vel gfiehl, zoamme genägelt die Goardestihel.

Un weil beis Wolfe die Stiehl sin zum sitze und net zum klappe, is es esm Harry a egal ob die jetzt zoamme babbe.

Un die Moral vun dere Gschischt: Klapstiehl sin zum klappe nicht.

Mussig: Bob der Baumeister



Machleids

Es wichtigste im Joahr fer Männer un do gilts drou zu denke, is oam Hochzetsdoag de Fraa Blume zu schenke.

De Ortsvorsteher Machleid is a Vorbild in denne Sache, damit soi Fraa am 2. August a glei moijends was hoat zu lache.

Un weil de Jürgen oafach oan alles denkt, werd soi Fraa nadierlich a mit Blume beschenkt.

Die fraat sich do a goanz oig driwwer und lacht, das ern Göttergatte wirre oan de Hochzetsdoag hot gedacht.

Es Friehstick häwwe se doan zoamme genosse, oan sou em doag koan mer sich’s schließlich a mol gut geij losse.

De Start in den Doag war gelunge un es gab nix zu schenne, mittoags is se doann mit ne Freundin naus zum renne.

Dere verzeijlt se doan vun erm tolle Moann, un die Freundin frägt sich wie bled mer nor soi koann.

Is der eigentlich kloar was heit ver e Datum is? Heit is de 2. August hoscht du des net gewisst?

Do werd a de Fraa Machleid kloar, wie bled die Aktion am moijend woar.

Am 2. September und net am 2. August häwwe se doamols geheiert, un weil’s so scheij woar a richtisch gefeiert

Er Machleids a wenn er woart en Monat zu frieh, mer moane besser zu frieh drou gedenkt als nie.

Musigg: Wenn i einmal Hochzeit mach



Korzgschichte

Mer kumme jetzt zu unsre korze Gschischte, um eich a vun kloane Missgschicke zu berichte.

Kinnerreitschul foahrn oan Kerb is schei, do koan me theoretisch a als Erwachsene druff geih.

Des häwwe sich a de Frank Schnorr und die Marion Scharschmidt Rettig gedenkt, un häwwe sich geiheseitisch mit Foahrchips beschenkt.

Druff gehockt häwwe se uff dem Ding glei, doch woar de Spaß a ruck zuck vebei.

Runnergschmesse woarn sin se hoald, weil se woarn ver die Reitschul vel zu oald.

De Beruf is net immer schei, moanchmol muss me a uff Dienstreise geih.

Bevors Mondoags uff die Reise geiht, muss me beim Dienstwache gugge wo die Toanknodel steiht.

Sou goanz kapiert hoat des die Janett Rettig äwwer net, un deshalb steiht se in de Red.

Aus purer oangschd das se steih bleibt hoat se es Audo voll getoankt, un de Toankwart hoat sich ver goanze drei Euro bedoankt.

Verleihung des Goldenen Bolzen

Wie jedes Joar is es jetzt werre souweit, de goldene Bolze steiht bereit.

Un bevor uns die Manuela Wolf jetzt zoamme sackt, wolle mer soache du hoschts a des Joar net gepackt.

Dem Bolzeträier gäwwe mer ersch mol noch en Tipp en kloane, mit Handys koan me a Termine ploane.

Anstatt noi zu beiße heres besser zum ploane benutzt, doan heds em a ver de Hochzetsdoag genutzt.

Wer Handys zerbeißt und de Hochzetsdoag veläigt der hoats vedient, un werd vun uns ver des Joar mim goldene Bolze bedient.

Er Machleids kennt jetzt mache woas er wollt, äwwer vun eich werd der Bolze jetzt bei uns gehollt.

Äwwer Jürgen denk drou du muscht denn iwwer Kerb immer bei der droache, sunscht gib’s fer uns en Kaschde Bier, des koan isch der jetzt schun soache!

Mussig: Hochzeitsmarsch


Nochred

Die Kerbred is jetzt aus, äwwer er misst noch net raus.

Er braucht net glei devu zu Eile, weil er bei uns noch kennt veweile.

Bei de Helfer, de Spender un de goanze Leid, wolle mer uns goanz reschd herzlich bedoange heit.

Wie vor de Kerbred ruffe mehr a denoch: die Gareme Kerb sie lebe…




Index


Gadernheimer Kerweverein e.V. 1999, Birkenweg 3, 64686 Lautertal, Tel.06254-308879
Home News Chronik Zeitungsberichte Kerwerede Bilder T-Shirts eMail Gästebuch Impressum Kontakt Links Anmeldung

Dieser Internetauftritt wurde erstellt und gesponsert von RD Internetdienstleistungen, Ralf Dingeldey, Darmstädterstraße 1, 64686 Lautertal, Tel.: 06254/940091, Fax: 06254/940092, eMail: info@rd-internetdienstleistungen.de
Für Inhalte übernimmt RD Internetdienstleistungen keinerlei Verantwortung.