Kerweredd 2008

Kerweparrer: Iris Hiemer
Mundschenk: Stephan Ramge

Vorredd

Gun Dach er Leid, endlich is es werre sou weit, mer zwaa hoalde werre die Kerbred ver eich bereit. Unser Spione woarn werre in goanz Garen aktiv, um raus zu finne, woan er word werre kreativ. Rauskumme sin e poar lusdische Dinge, un deshalb solls goanz laut doisch Garen klinge:

Wem is die Kerb…

Die Gareme Kerb sie lebe…


Lissy Meckel und Tanja Reimund

Mer häwwe e Familie die ist net ohne, un in dem Joar dun mer se a net verschone. Wenn me umziehe dut, is es veel Schlepperei, vun A noch B werd gedroache sou moanch Allerlei. Gemoacht werd noch dere Oustrengung erschd mol e Paus, un dodezu geiht me gemietlich uf de Balgon naus. Entspoant werd drauß mit ne Kipp, bis de Hund die zwaa nimmt uf die Schipp. De Hund drickt vun inne die Deerkling zu, jetzt horre vor dene zwaa endlich soi Ruh. Die Tanja Reimund und die Lissy Meckel gugge goanz schei bled, äwwer bis se reagiert häwwe woars schun zu spät. Es wurd oan jeder Deer geschowwe un gedrickt, koani geiht uf, die wern noch verrickt. Beim Nochber werd doann telefoniert, un de Herbert vun Darmstadt hoam zidiert. De Herbert kimmt äiendwoan um die Eck gschosse, un hoat denne zwaa ufgschlosse. Er woar goanz schei ougepisst, denn er hot jo werre uf Darmstadt gemisst. Soim Hund sollt mer net beibringe sou Sache, sounscht hoat me hinnerher nix mei zu lache.

Musik: Unser Bernhardiner der ist ein Schlawiner



Tobias Stuckert

In Garen gibt’s a Leid die sin oab un zu vewirrt, do werd moijends ploanlos doisch Garen geirrt. Wenn me oam vorowend a noch oaner Trinke woar, is des Hern noch net sou goanz kloar. Oam Woahlsundoag is de Tobias Stuckert besonderst schei, un denkt sich er kennt e mol zum wähle geih. Als er geiht zu de Hausdeer naus muss Mama Gisela lache, un fregt sich woas der nor macht immer ver Sache. Im Wahllokal oukumme häwwe die oane iwwe de Tobias gschmunzelt, die oanern häwwe nor die Stern gerunzelt. Er fregt sich warum dun die nor sou gaffe, un meijgt debei net, dass er sich macht zum Affe. Dehoam als er in de Spiegel guckt was er bscheid, warum häwwe gelacht die goanze Leid. Der Grund ver die Lacher in dere Gschicht, woarn nämlich die gstembelt Mäuse in soim Gsicht.

Mussig: Hier kommt die Maus ( Stefan Raab )


Andreas Knerr/Andreas Jährling

De technische Fortschritt macht a for Garen net halt, beim Andreas Jährling werd ins neioartische gelallt. Die Sensation uff em Handymarkt, es Iphone werd im Loare oigesackt. De stolze Besitzer will des Gerät a glei vorfihrn, doan mit dem Ding koan mer feel sogoar telefoniern. Musigg hern, Videos gucke orre soi Termine ploane, wos des Ding noch alles konn lässt sich nor oahne, Uff dem Handy werd wie vun Sinne geklickt, un e TEST-SMS an de Andreas Knerr verschickt. Es werd donn noch a weil iwwers wunnerwerk diskutiert, bis es Handy vum Boijer vibriert. Er guckt a glei wie verhext, als in dere SMS nur „Hallo“ steijht als Text. Gekennt hoat er die Nummer vum Absender net, äwwer des woar bestimmt e Fraa die En find net. „Die werd woas vun mer wolle un ich werd die zurick rufe solle. Die Nummer werd gewählt und oig gestaunt, als do a Männerstimm (erotisch) „ JA „ ins Handy raunt. Wer is doan do oam onnern Enn?, do is de Andreas und ich waas net ob ich dch kenn. Woart emol, do is sou laut ich geij vor die Der, damit ich doi Stimmbesser Her. Vor de Der hoarr er gestonne un hot ins telefon geschennt, als er meijgt das den Kerl om oannern enn kennt. Der hoat nehmlich in de Kneip gerad newerm gehockt, und hoat en mit dere „ HALLO „ SMS geschockt. Amigo und Boijer woan er es negschde mol de technische Fortschritt begafft, basst uff das er eier eignes Ferngespräch noch rafft.

Und die Mussig spelt: Kein Schwein ruft mich an ( Comedian Harmonists )


Kai Reimund

Bei de Bundeswehr lernt me vel wischdische Sache, äwwer es wischdigschde oanschoinend net, un dodefer häwwe mer jetzt woas zu lache. Noch em hadde Doag beim Bund, geihts owends nochmol sou rischdisch rund. Do werd in de Kneip mit de Kamerade gfeiert un gelacht, bis me sich total besoffe uff de Hoamwäg macht. Es is zwar Stockdungel un des erschwert de Hoamwäg noch meih, äwwer des nitzt alles nix, mer muss jo zurick in die Kassern geih. Maschiert sin se bis in die Moijendstunne, bis se endlich häwwe die Kassern gfunne. Die woarn sou mied vun dere vele laaferei, un wollde sich eigentlich vers Bett mache in die reih. In er Bett sin se äwwer net noi kumme, denn die woarn vun oanern Kamerade in Beschloag genumme. Kurzer Hoand werd vun dene beschlosse, sich oafach uff em Goang nieder zu losse. Die Jungs machte sich vun dort noch oinischer Zeit, uff oamol schnell ver de Oabmarsch bereit. Warum do freme Leid in de Betten geleije häwwe un die sou schnell uffgebroche sin, is goanz oafach zu erklärn, die woarn nämlich in de falsche Kassern drin. Kai Reimund, heschd du beim Bund gelernt wie me rischdisch navigiert, wär de die goanz Aktion net bassiert.

Musik: Your in the Army now


Tobias Stuckert II

Um innerorts in die Kneip zu kumme, wird fer die poar meder es Audo vun de Mudder genumme. Noch e poar Getränke werds zeit das mer soi gschäft verricht, un gena do beginnt unser Gschicht. In dere Zeit mache sich soi Kumpels en Spass, un renne zum Fiatche naus uff die Gass. Zu sechst werd des Audo in die Heih gehowwe, un e poar Houlblockstoa drunner gschowwe. De Tobias Stuckert hoat sich uff em Klo net groad beeilt, un deshalb horre vun dere Sach nix gepeilt. Äiendwoann will er doan hoam in soi Bett, er hockt sich in soi Audo un denkt: warum fäihet des net. Unnersucht werd des Audo vun owwe bis unne, bis de fehler endlich wurd gfunne. Die Lösung horre a glei kat raus, die Stoa unnerm Audo misse werre naus. Es runner häiwe woar e greißer Sach, weil vun soine Kumpels nor noch 3 woarn wach. En Stapler häwwe se vum Boier holle misse, weil zu dritt kriehe se es Audo net vun de Stoa runner gerisse. Weil sou weit häwwe se des noch gerafft, mit sou em Stapler hoat mer des schneller gschafft. Des Audo woar doan zwar werre startbereit, äwwer mit dem Stapler sin se kumme nimeih weit. Des schwere Ding häwwe se die Stroß nuff schiewe misse, un häwwe sich dodebei fascht es Kreiz verisse. Äwer do koan koaner woas defer, oan dem Ding woar nämlich die Baderie leer.

Mussig: Die kleine Kneipe


Herbert Meckel

Wenn me schaffe geiht muss me frieh um sechse raus, un noch em uffsteihe guggt me erschd mol aus em Fenschder naus. Drauß is es noch Stockdungel, warum a immer, nochdem me sich ferdisch gemoacht hoat velässt me es Zimmer. Ins Audo noi un uff die Ärwend Rischdung Darmstadt gschosse, die bleed Uhr im Audo is kaputt, mer koan sich äwwer a uff nix meijh velosse. Korz hinner Broanne fregt sich de Herbert Meckel woas is do lous, wo sin doan die goanze Audos blouß. Sunschd foahr doch do en haufe Leid, wo sin die doan heit. Uff oamol entgleit em total soi Gsicht, do herre sich oam liebschde selbscht oa gewicht. De Grund defer is goanz oafach erklärt, die Uhr ging nämlich goar net vekehr. Die Zeiger häwwe groad mol oans gezeigt, un er äiert sich, dass er net meijh in soim Bettche leid.

Mussig: Wer hat an der Uhr gedreht


Andreas Böhm und Christian Weimar

Oan Kerbsundoach werd als kräftisch gfeiert, un geije moijend hoam geeiert. Uf em Hoamwäg dun se oans schun wisse, äiend äbbes weerd noch in de Backouwe gschmisse. Schnell häwwe die zwaa die Hausdeer ufgschlosse, un sin Richtung Gfriertruh gschosse. Noch dem des Esse is im Ouwe drin, kimmt denne entspoanne in de Sinn. Vor lauter Ruh sin se oigschlofe glei, un schun beginnt die riesen sauerei. Die Neigier vun dem oane soine Modder woar grouß, un do guggt se woas bei erm Klenschde is schun werre lous. Sie nimmt die Boa in die Hän und dud glei lous hetze, un beim Bommel in die Wohnung noi wetze. De Rach steiht schun im goanze Haus, die Elvira Böhm macht erschd mol de Backouwe aus. Des woas mol häd wern solle en Gaumeschmaus, leid donak de Elvira jetzt aus em Fenschder drauß. Die zwaa häwwe ern schlof sou genosse, un häwwe sich vun dem goanze Stress net ufwecke losse. De Laureme Christina Weimar hoat beim Andreas gepennt, un dodebei häwwe se die Pizza vebrennt. Un damit er a glabt woas mer do schreiwe, häwwe mer eich Beweismadrial zu zeije. Vor zwo Joar häwwe se des des schun mol mit ne Brotpoann fabriziert, äwwe do ist zum Glick a nix bassiert. Un des Joar drehe me eich die Sicherunge raus, damit net doch noch was bassiert im Böhmsche Haus.

Musik: Olala willst du eine Pizza


Tanja Minich

Alle 2 Joahr is es soweit, beim TÜV werd geguckt obs audo is noch bereit. Des Joahr im Okdower kimmert sich beis Minich's die Tanja um die Sache, un die hoat beim Blick uffs Kennzeiche nix meih zu lache. Die Rosi werd a glei informiert, das es bei erm audo sou loangsam bressiert. Im September hescht du zum TÜV geih solle, äwwer dodefu hoscht du jo nix wisse wolle. Die Rosi hoat nadierlich uff er hilfsbereit dochter geheert, un is in die Weihgstatt mit erm Gefährt. Die hewwe des Audo geprift uff Mängel un kabutte Sache, un hadde beim Tüv mortz woas zu lache. Im September 2009 un net 2008 heeht se zum TÜV gemisst, des hoat doan a die Rosi gewisst. Unser Tanja hoat des dehoam net glaawe kenne, und fängt direkt ou mit de Rosi zu schenne. Ich häb mich net im Joahr geirrt, die Kerle beim Tüv sin verwirrt. Do guck Mama in doine Babiern un mach der doin eigne Roim, Negschde Hauptuntersuchung 2009. Dodruff hie hoat die Rosi de Tanja erklärt, dass se e bissje is im Joahr verkehrt. Des Joahr is 2008 sei frou, es Joahr 2009 und de Tüv sin erschd negschd Joahr drou. Un fer die Tanja es Organisationstalent, empfehle mer en Kalenner damit ses datum kennt

Musik: Es geht alles vorüber


Korzgschichte

Die loange Gschichte woarn jetzt drou, un deshalb foange me mit unsre Kortze ou. De beschde Freund vum Mensch is de Hund, deshalb geiht me mit dem owends nochmol e Rund. In de Kneip werd e Paisje gemoacht, un net mei uff den Hund geoacht. Deshalb hoat de Norbert Bürer jetzt bei soim Hund veschesse, denn denn horre, wie e hoam goange is, oafach in de Kneip vegesse. Wies vorledschd Joahr und ledschd Joahr is bassiert, de Mark Schnellbächer is im Winkler soine Hit iwwer Disch un Bänk balanciert. Un wie immer is die Stimmung dort oam koche, als de Mark ist wie vor zwaa Joahr doisch e Möbelstick gebroche. De Nico Bluhm is mim Fimeaudo zum toange gfohrn, un hoat vewechselt die Zapfrohrn. De Toank hoat ausgebummt wern misse, des Benzin oan Stell vum Diesel werd der Toank net vemisse. Jetzt koan er werre gäwwe rischdisch Gass, gekoscht hoat en 115 € der Spass.



TSV Gadernheim

Des Joar gibt’s vorm Bolze noch woas zu hern, damit die, die moane sie den in de Kerbred fehle, sich net beschwern.E bisje länger dauert die Geschicht, äwwer sie werd eich gfalle, do sin me voller Zuversicht. Noch 90 Spelminude hoat de TSV Garen gewunne, un ver die Merlebecher is de Traum vum Ufstieg zerunne. Gfeiert werd der Ufstieg ausgelosse, vor allem de Bommel hoat des sehr genosse. Mit em riesen Weizenbiergloas genießt er des Fescht, bis des Gloas in dausend Dale zerberscht. Em Trainer is er nämlich hinerher mit dem Gloas, un hoat sich beinoh geleigt uf die Noas. Es Bier sollt iwwer de Trainer geschitt wern, woas em Bommel is äwwer net mei gelunge, des Gloas is nämlich vorher oam Trainer soim Oarm zersprunge. Oan dem Owend sin noch gflosse oinische Liter Bier, un de negschde Spender ver en Kaschde woar a schun hier. De Jakob stemmt den Kaschde vor Frad glei in die Heih, un nochdem die goanze Flasche rausgfalle sin, woar des nimmei schei. AUFSTEIGER hallts noch loang doischs goanze Ort, äwwer noch dere oustrengende Aktion foahrn se erschd mol fort. Mim Zug geihts ab Rischdung Düsseldorf um Party zu mache, un im Gepäck sin ah goanz vel außergewöhnliche Sache. De Boris hoat soi 500 Watt Endstuf ver die Musik mitgenumme, un hoat sich a woas oifalle losse um oan Strom ver des Ding zu kumme. Dehoam wurd die Baderie aus de Schwester erm Modoroad ausgebaut, un mit de Endstuf noch schnell im Rucksack vestaut. Oam Düsseldorfer Boahnhouf sin se endlich oukumme, un häwwe a fascht er goanzes Gepäck mit naus genumme. Nur es leere Fäsje Bier häwwe se vegesse vor Ort, 3 drehn um ums zu holle, schun geiht die Deer zu un de Zug fäihet fort. Die 3 steihn drin, die oanern draus, un kumme niemei aus dem Zug naus. De Boris, Nico und Hendrik meijge do ist doch woas vekehrt, nächster Halt Duisburg bekumme se doan vom Schaffner erklärt. Zum Glick is der Boahnhouf in Duisburg net weit, un sie mache sich mit em Bierche vers umsteie bereit. Mit ne halwe Stun Vespätung sin se doan endlich in Düsseldorf oukumme, un die oanern häwwe se doan in Empfoang genumme. Des Wochenend woar wunnerschei, doch jetzt misse se werre hoam geih. Gebührend Empfoange wollde die Fans er Fußballer, doch doann geschieht beim Wache schmicke de negschde Knaller. De Wache is schun fascht goanz ferdisch gschmickt, doch doann werd de Benjamin nochmol uff die Roll nuf gschickt. Es dud en Schloag de Ben dud schun innerlich koche, do hoat e nämlich mim Boa de Boden vum Wache doisch gebroche. Geschmickt wurd doan e neii Roll, äwwer die woar a goanz toll. Oukumme sin se in Garen oan oam Stick, wenigschdens do hadde se Glick.

Musik: We are the Champignons


Verleihung des Goldenen Bolzen

Damits bei de Bolzeveleihung gibt koan Neid, verleihe mer den des Joar oan mehrere Leid. Die Jungs häwwe uns gezeigt woas se alles net kenne, äwwer mer hadde dodefer um sou meijh zu schenne. Die Uhr muss de Herbert erschd noch lerne, um em Bommel un Christian zu helfe, richdisch Pizzabacke zu kenne. Sou vel Bier zu veschidde, wie de Bommel und de Jakob muss me erschd mol schaffe, Boris, Hendrik un Nico kenne des jo goar net raffe. Denn die kriee nämlich net genung defu, drum woarn se a werre im Zug im Nu. De Nico hots a net druff mim tonage, un de Ben bringt vor lauter Kraft die Roll ins woange. Sou vel Eoisatz woar net zu schloache, do koan me vun unsere Seit nor Herzlichen Glückwunsch soache. De Bolze geiht mit vel Applaus, in dem Joar oan de TSV Garen raus. Un weil vun eich des Ding koaner werde wolle, muss de Chef vum Fußball Bommel des Ding hole.

Un die Mussig spelt: Geilste Club der Welt


Nochred

Des woars ver des Joar vun unsere Seit, Kaffee un Kuche steiht schun beim TSV bereit. Mer sin noch net goanz oam En, er kennts eich jo denke, jetzt gibt’s noch die Tombola mit vele Gschenke. Un oam Sportplatz kennt er’s jo schun erkenne, noch de Tombola gibt’s noch es Hoaserenne. Doanke das er all kumme seid, mer hoffe negschd Joar kumme werre sou vel Leid. Zu guter leschd ruft er all nochmol unsern Garen Hit, damits es goanze Lautertal kriegt mit.

Die Gareme Kerb sie lebe…




Index


Gadernheimer Kerweverein e.V. 1999, Birkenweg 3, 64686 Lautertal, Tel.06254-308879
Home News Chronik Zeitungsberichte Kerwerede Bilder T-Shirts eMail Gästebuch Impressum Kontakt Links Anmeldung

Dieser Internetauftritt wurde erstellt und gesponsert von RD Internetdienstleistungen, Ralf Dingeldey, Darmstädterstraße 1, 64686 Lautertal, Tel.: 06254/940091, Fax: 06254/940092, eMail: info@rd-internetdienstleistungen.de
Für Inhalte übernimmt RD Internetdienstleistungen keinerlei Verantwortung.