Kerweredd 2004

Kerweparrer: Iris Hiemer
Mundschenk: Tanja Reimund

Vorredd

Mer sin zwar im Bett do ruf gefohrn, do debei woar uns a goanz schei worm.
Gschlofe häwwe me trotzdem net, schlieslich misse mer jetzt hoalde unser Red.
Gun Dach er liewe Leid, jetzt ist were Kerbredzeit.
Egal ob die Sun schoint, es reient orre schneit de Parre un soin Mundschenk sin wie jedes Joar bereit.
Die Idee sin noch un noch gekoimt, es Kerbred-Komitee hoat Doag un Noacht ver eich geroimt.
Bevor mer eich nun ziehe in unsern Boann, ruffe jetzt alle Moan:

Die Gareme Kerb sie lebe...

Schwinne Kätche

Alle Jahre wieder hoat Geburtstag de Bickelhaupts Dieter, des Joar woars en Runde un woar in aller Munde.
Damit de Dieter bleibt recht fit, bringt die Nochbeschaft Vitamine mit.
Em Schogge soi Fraa die Winklers Monika, macht e Oubschtschoal schnell, damit e woas hoat ver alle Fäll.
Sie bringt se niwwer, doch ei der daus, es woar koans dehoam in dene erm Haus.
Sie schlaaft die schwer Schoal werre hoam un stellt se uf de Disch, es Schwinne Kätche denkt, sou bleibt es Oubscht doch net frisch.
Es Kätche moants nor gut, sie nimmt all zoamme er Kraft un ern Mut.
Sie traigt de Oubschtkorb zu de Bickelhaupts hie, doch woas e Pech, immer noch zu frieh.
Noch dem goanze schlaafe un hetze, dud se sich bei denne erscht e mol uf die Perkula setze.
Es Kätche sitzt do un macht sich gedoanke, während desse kumme a schun die erschde Graduloande.
Sie denkt sich do is jo nix schlimmes drou, nemm ich jetzt hoalt die goanze Gschenke ou.
Noch ne goanze Weil saigt se doan: "Ich muss jetzt hoam es is Mittoagszeit, wenn ich moim Hoiner nix koch gibt’s de greischde Streit."
Sie schickt de Hoiner niwwer zu denne Sache, denn oaner muss die jo bewache.
Noch loanger Zeit woars em Hoiner zu bunt, er macht niwwer un dud soiner Kätche kunt: "Ich hab sou Hunger un sou Dorscht, die Gschenke sin mer jetzt weiglich worscht!"

Schwinne Kätche 2

Die Kätche goanz blass vor entsetze, dud schnell niwwer in die Perkula hetze.
Vum koche goanz versaut, is se frouh das koaner hoat die Gschenke geklaut.
Damit do koan fremme koan woas gewinne, muss der Kroam goanz schnell veschwinne.
Der goanze Beig-Sache der sich do haot ufgebaut, werd hoalt oafach bei de Kätche dehoam verstaut.
Des woar e Mieh un e Plog mit denne Gschenke, er Leid des kennt er eich goar net denke.
Jetzt kimmt es Enn vun dere Gschicht, es Bickelhaupts: endlich in Sicht.
De Dieter hoats goar net gfasst, die zwaa Nochbern häwwen schun oabgebasst.
De Hoiner un die Kätche dun glei laafe, um alle Gschenke werre niwwer zu schlaafe.
Ei Kätche des koan doch goar net soi, sin die Gschenke doan weiglich all moi?
Dieter des konscht de de jo wohl denke, halb Garen wollt der heit woas schenke.
Es Wort zum Sundoach er Liewe Leid: "E gud Nochberschaft koan me hoalt net kaafe, do muss me oinisches schleppe un schlaafe."
Un oans koan me denne weiglich net verwehre, guri Nochberschaft in alle Ehre.

Un die Mussig spelt: Ein Freund, ein guter Freund (Comedian Harmonists)


Julia Reimund

Moi Verwoandschaft is a werre mol debei, sou wie ledschdes Joar mit moim Brurre soine klärererei.
Wenn me noch koa Audo hoat, muss me gugge wie me kimmt fort.
Noch Nierre-Roamscht fährt die Julia mim Bus, denn schaffe geih is jo en muss.
Beim Schaffe hoat me vel Stress un muss a vel schwitze, do is me frouh owends werre im Buss zu sitze.
In Ernschthoufe ist Endstation, do hoat me koa Glick, do dreht de Buss rim un feihert werre noch Nierre-Roamscht zurick.
Vun Ernschthoufe noch Garen is es noch weit, zum Glick hoat er Mama owends Zeit.
Die Moni hoat geguggt noch dere loange woarterei goar net mehr sou heiter, als Julias Bus is kumme, hoat gedreht un is gforn weiter.
Die Moni denkt sich ich häbs se doch gsäihe un woahr genumme, warum is se doan net aus dem Bus gekumme.
Sie hoat er Dochter uf em Handy schnell ou gebimmelt, doch die hoat se oafach oabgewimmelt.
Julia du bischt gforn on Ernschthoufe schun längschd vebei, steig on de negschde Hoaldestell aus do gibt’s a koa schererei.
Doch oans misse me jetzt mol betone, die Julia is gforn noch oinische Statione.
Die Julia hoat jemand im Bus gfregt noach loanger Zeit, der hoat re doan bschtätigt du bischt schun vel zu weit.
Korz vor Nierre-Roamschd is se doan ausgstehe goanz verpennt, welch e Glick die Mama woar do un es gab e Happy End.

Un die Mussig spelt: Es fährt ein Zug nach nirgendwo (Christian Anders)


Edgar un Kai Reimund

Ja, ja Edgar un Kai jetzt häbt er noch gut lache, doch eich sin des Joar a bassiert lusdische Sache.
Noch Spoanien fohrn is gor net schwer, sich zu räschd zu finne dagegen sehr.
Die Roimunds wollde in erm Urlaub zu em wunnescheine Ort, un der woar uf de Loankort a goar net weit fort.
Ver en Doag wor der Ausflug geploant, des häwwe se jedenfalls gemoahnt.
Die Fraue häwwe a nochmol uf die Koart geschaut, äwwe häwwe dere Sach net sou getraut.
Es Audo bepackt mit vel Provioant, damit me net verhungert in dem freme Loand.
Die Männe sin schun gfoahrn e loangi Zeit, un es Ziel woar oanschoind immer noch weit.
Noch e poar Stun woar de Provioant uf gebraucht, woas e Glick is do e Toankstell ufgetaucht.
Mach de koa Soie Baba ich kimmer mich drum, ich freg noch em Wäg mehr sin doch net dumm.
De Kai kimmt raus un säigt: "Ei Vadder des is noch sou weit, is des net schlimm, bis mer do oukumme is de Urlaub lengschd rim."
Kilometer woarns noch oinische hunnert, die Roimunds häwwe sich goanz schei gewunnert.
Mer drehn rim un foahrn hoam, des Mallehr kenne mer uns ersporn.
Jetzt häwwe me iwwer die Roimund Männe reschd gelacht, denn on den Maßstab vun dere Loankoart häwwe se net gedacht.

Un die Mussig spelt: Lebe wohl gute Reise (Comedian Harmonists)


Feierwehr

Es is noch goar net sou oig loang her, do hoat uf em Gareme Fescht gsteppt de Bär.
Oamol im Joahr des steit fescht, werd gfeiert de Feierwehr er Herbschfescht.
Soamsdoachs is leider nix bassiert, orrre mer häwwe net richtig ausspioniert.
Un Sundoachs des muss soi, muss en Rollbrorre in de Grill noi.
En Grillmoaschder is a schnell gfunne, de Bormuths Peter muss do defer kumme.
Er macht bis fascht zum Schluss en gude Job, doch uf oamol brennt de Rollbrorre faschd oab.
Die Floamme lodern lichterloh, trari trara die Feierwehr is jo zum Glick schun do.
Gelescht werd des Feier mit Selsewasse, damit die Leid a noch kenne des Esse fasse.
Noch dem goanze Schreck, is die Hektik fascht schun weg.
Un uf oamol rieft de Machleid, äwwer net aus Erleichterung: "Warum is die Kerbred blouß noch net um!"
Ver die toll Gschicht wern mer uns bei eich bedoanke misse, wenn er negschdes Joahr were macht e Feschd, losst es uns wisse!

Un die Mussig spelt: Hurra, Hurra die Feuerwehr ist da (Wilderckerherzbuben)


Ziggler

In de heidisch deier Zeit, is mer jo zu veel bereit.
Kaafe un verkaafe is schei, deshalb muss me gai zu ebay.
Wie des geit wisse jo die meischde Leid, ver alle oanern erklärn mers heit.
Als Beispeel häwwe mer en Gareme do, der hoat gedenkt des probier ich a e mol.
Ougsteckt vun dem Ebay-Virus, kaaft er sich en oalde Irus.
Er hoat gedenkt mehr kriegt recht viel, ver e oaldi ufgemotzdi Loandmaschien.
Als er verdisch woar mit dere ufmotzerei, ging es lous mit dem Verkaaf, oh wei.
En Käufer woar a schnell gfunne, der kimmt sougoar extra aus Hannover runner.
Der hoat sich gedenkt des Ding koscht net veel Zaschter, des hol ich vun Garen mit moim Laschter.
Isch kumm net umsunscht vun so weit her, des Ding muss ordentlisch laafe, ansunschten du ich des erscht goar net kaafe.
Ausprobiert werd die Maschien uf de Waad, damit me denoach a hoat soi fraat.
Ougelosse horre des Gschoss glei, doch doan gabs die grouß sauerei.
Die Maschien die woar sou flott, un fuhr a glei em Besitzer fort.
Quer iwwer die Waad, die Gass hinunner, aus woars mit dem High-Tech-Wunner.
In tausend Daale is es zerfalle, des hoat dem Hannoveraner goar net gfalle.
Un oam Enn kam net die erhofft Gage, sondern vern Peter Marquardt Junior nor e groußi Blamage.

Un die Mussig spelt: Millionär (Die Prinzen)


Korzgschichte

Die Korzgschichte die jetzt kumme dun vun fünf Blinne hoannele, die Doag ver Doag doisch Garen wannele.

1. De Jens Zerbach hoat de Schlissel ver de Kiehlwache gsucht ledschd Joar on Kerb, äwwe onschoind wore im Kopp noch goanz schei merb.
Gsucht hoat er den Schlissel on alle Ecke un En, noch oinischer Zeit hoat er den immer noch net kat in de Hän.
Er denkt sich heit owend geits werre rund, werd gebechert un gefetzt, ver nochschub werd des Kiehlwacheschloss jetzt oafach uf gepetzt.
De Schlissel vum naie Schloss werd wie de olde in de Kass vestaut, un siehe da, de olde Schlissel woar goar net geklaut.
Tja Jens hescht du on dem owend de vor onstatt zu saufe doi Fraa massiert, wär des mit dem Schlissel net bassiert.

2. Wenn me soi Hos aus de Roinischung hält, will me a Qualität ver soi Geld.
Dehoam stellt me doan fescht oh Graus, die Farb vun dere Hos sieht jo goan oanerscht aus.
In die Roinischung zack zack, die Hos werd oigeschickt mit de dezugehörisch Jack.
Zurick kimmt des Zeig un die Heidi Böhm koans net fasse, die Roinischung saigt des koan jo goar net zoamme basse.
Die oigschickt Hos woar aus em goanz oannere Matreal, doan die bassend Hos zu dere Jack leit noch dehoam im Regal.

3. In Reischeboch on Kerbfreidoag werd a ordentlich gfeiert, un hineher werd doan hoam uf Garen geeiert.
In Garen dud de Roiner Meyer noch oikehrn un noch veschd toanke, bevors doan geit ons hoam schwoange.
Die Schroamme im Gsicht häwwe gedu oig weih, woas muss uf dem Wäg a die bled Ladern steih.

4. De Bünau is jo bekoannt defer, das er koans stei lässt mit Flasche leer.
A de Kinnegade kriegt Getränke gebrocht, dodezu fäihet nuf de Schnook.
Er is gforn mim Busje vorwärts vorm Parre soi Haus, um werre zu stouße rickwerts naus.
Un plötzlich hoats en riesen schloag gedu, un aus woars mit dere himmliche Ruh.
Do is de Parre voller Eloan, em Bünau hinne uf die Bierkutsch gforn.

5. Es gibt do oaner im Garemeloand, der is eich eigentlich all bekoannt.
De Bormuths Klaus wollt sich beim schaffe beeile, denn er muss jo am Freidoagmidoag in de Hall beim ufbau ver die Kerbveweile.
Beim schaffe werd oam Auspuff montiert, un der hoat a glei soin Fuß demoliert.
Des Ding der woar sou Haas des hoat de Klaus hoalt net geroche, un oam En vum Lied woar soin kloane Fußzeih gebroche.

Un jetzt noch en Tipp vun uns: Er liewe Leid geit zum Aacheartz beizeit, sunschd werd er a sou blinn wie die fünf Leid.

Verleihung des Goldenen Bolzen

De goldene Bolze soll a verliehe wern heit, drum zittern jetzt bestimmt schun oanische Leid.
Um eier Nerve jetzt zu schone, wolle mer jetzt a glei denn oane belohne.
Drum kriegt en heit de Marquardts Peter, denn sou Dinger reist net jeder.
De Ziggler unsern gude, muss heit noch goanz schei blude.
Als Strof ver den Bolze den er hoat gerisse, werd er negschdes Joar de Kerbwatz mache misse.
Un im Vorstoand vum Kerbveoin hoscht du jo a en Poschte, deshalb dud des ver disch a mindeschtens en Kaschte koschte.

Schlussredd

Kumme mer jetzt sou loagsoam zum Schluss, doch gibts noch woas woas gsoat wern muss.
Bedoange wolle mer uns nämlich bei de Helfer un Leid, ohne die wärn mer heit noch loang net sou weit.
Geholfe häwwe a die veele Spender, sunscht wärn mer oam Enn noch en Fall ver de Pfänder.
Ver en kloane Beitroag vun 3,00 € kennt er die Kerbred des Joahr a kaafe, dodezu misst er nur zu de Tanja orre mer laafe.
Noch de Tombola kennt er doan gei, beim TSV is es a goanz schei.
Bevor er eich äwwer macht zu Kaffe un Kuche in die Hall, verlouse mer unser tolle Sache noch all.
Da alles gsoat is woas gsoat wern muss, mache mer jetzt mit de Kerbred schluss.

Un oans des wisst er, des is goar koa froch, die Garme Kerb sie lebe ...

Index

Gadernheimer Kerweverein e.V. 1999, Birkenweg 3, 64686 Lautertal, Tel.06254-308879
Home News Chronik Zeitungsberichte Kerwerede Bilder T-Shirts eMail Gästebuch Impressum Kontakt Links Anmeldung

Dieser Internetauftritt wurde erstellt und gesponsert von RD Internetdienstleistungen, Ralf Dingeldey, Darmstädterstraße 1, 64686 Lautertal, Tel.: 06254/940091, Fax: 06254/940092, eMail: info@rd-internetdienstleistungen.de
Für Inhalte übernimmt RD Internetdienstleistungen keinerlei Verantwortung.